Ungarische Autobahn Inkasso GmbH

HÄUFIGE FRAGEN…

 

1. Ich habe eine Rechnung erhalten und möchte dieser widersprechen

Bitte wenden Sie sich schnellstmöglich an unseren Kundenservice. Wir werden unser Bestes geben um Ihnen zu helfen.

  •  Telefon:
 +49 8721 506 97 0
  •  Fax:
 +49 8721 506 97 60
  •  Email:
 info@autobahninkasso.de

Bitte beachten Sie die Fristen welche auf der Rechnung angegeben sind.

Diese Informationen stammen aus der aktuellen Fassung der ungarischen Mautverordnung. (klick)

 

1. Vignettenpflicht

Die gebührenpflichtigen Straßen in Ungarn dürfen ausschließlich mit einer im Voraus gekauften, für die aktuelle Fahrt gültige Straßennutzungsberechtigung benutzt werden. Diese Straßen sind mit Hinweisschildern markiert. Es ist die richtige Gebührenkategorie zu beachten.

  • Die gebührenpflichtigen Straßen dürfen nur im Besitz einer gültigen Straßennutzungsberechtigung benutzt werden, dementsprechend ist vor der Auffahrt auf diese Straßen für den Kauf der E-Vignette zu sorgen. Beim Kauf einer Berechtigung innerhalb der Gültigkeitsdauer beginnt die Gültigkeit immer zu dem Zeitpunkt des Kaufs (Tag/Uhr/Minute). Die gutgläubigen Straßenbenutzer, die versehentlich auf eine gebührenpflichtige Straße aufgefahren sind, haben höchstens 60 Minuten nach der Auffahrt, die Straßennutzungsberechtigung zu erwerben.
  • Wenn Sie nacheinander mehrere E-Vignetten kaufen möchten, geben Sie bitte die Reisezeiten (Verwendungszeiten) immer genau an.
  • Kontrollieren Sie beim Kauf immer das Kennzeichen, den Ländercode, die Fahrzeugkategorie und Gültigkeitsdauer auf dem Kontrollabschnitt, um eine unberechtigte Straßenbenutzung zu vermeiden.
  • Wird die Straßenbenutzungsgebühr elektronisch bezahlt, so gilt die Bestätigungsnachricht als Nachweis der Berechtigung.
  • Wir empfehlen Ihnen, den Kontrollabschnitt bzw. die Bestätigungsnachricht, den/die Sie nach dem Kauf erhalten haben, 2 Jahre ab dem letzten Tag der Gültigkeit der E-Vignette aufzubewahren.

 

2. Wie funktioniert das ungarische Vignettensystem?   

Beim Kauf der Vignette werden Ihre Angaben in das elektronische Vignettensystem übermittelt.

Sie erhalten beim Kauf der Vignette einen Kontrollabschnitt, auf dem Sie alle Daten auf Richtigkeit überprüfen müssen. Bei elektronischem Kauf (SMS oder Internet) erhalten Sie eine Bestätigungsnachricht. Fehler müssen sofort vor Ort korrigiert werden. Ggfls.. müssen Sie eine neue Vignette erwerben und die doppelte gekaufte dann bei einer Kundendienststelle stornieren lassen.

Der Kontrollabschnitt muss vom Käufer unterschrieben werden. Handschriftliche Änderungen auf der Vignette führen zur Ungültigkeit. Ohne gültige Vignette dürfen Sie die gebührenpflichtigen Straßen in Ungarn nicht benutzen. An einigen Stellen des gebührenpflichtigen Straßennetzes sind feste Aufnahmegeräte und auch mobile Kameras stationiert. Diese Kameras machen Aufnahmen von allen Fahrzeugen und den dazugehörigen Kennzeichen.Anschließend überprüft das in der EU zugelassene Vignettenkontrollsystem, ob eine gültige Vignette für das betroffene Kennzeichen zum Kontrollzeitpunkt registriert ist.

Ist Ihr Kennzeichen nicht im Vignettensystem vorhanden, wird zusätzlich eine weitere Visuelle Kontrolle von Sachbearbeitern durchgeführt. 

Fällt diese Kontrolle erneut negativ aus, wir das Foto mit den dazugehörigen Daten zur weiteren Bearbeitung an die Ungarische Autobahn Inkasso GmbH weitergeleitet.

Ist eine gültige Vignette im System vorhanden werden die Fotos sofort gelöscht

Ihre Vignette muss folgende Daten enthalten: 

  • Kennzeichen (Rendszam/registration number)
  • Länderkennzeichen (Orszag / Country)
  • Gültigkeitszeitraum der Vignette (Tipus / Type)
  • Fahrzeugkategorie ( Kategoria / Category ) 
  • Verkäuferinformationen
  • Seriennummer

 4. Ich habe eine E-Vignette (E-Matrica) gekauft, warum bekomme ich diese Rechnung?

Für das betroffene Kennzeichen lag zum Kontrollzeitpunkt im Vignettensystem keine gültige Vignette vor. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

5. Warum kann eine E-Vignette ungültig sein?  

  • wenn die Straßennutzungsberechtigung nicht für die entsprechende Gebührenkategorie gekauft wurde (z.B. ein Bus schleppt einen Anhänger, verfügt jedoch nur über die Berechtigung B2 (anstatt B2+U) oder im Fall eines für den Transport von 7 oder mehreren Personen geeigneten PKWs wird eine Berechtigung der Kategorie D1 für eine Woche oder einen Monat gekauft, anstatt der Kategorie D2);
  • wenn das auf dem Kontrollabschnitt oder in der Bestätigungsnachricht angegebene amtliche Kennzeichen nicht mit dem tatsächlichen amtlichen Kennzeichen des Fahrzeugs übereinstimmt;
  • wenn die Gültigkeitsdauer der E-Vignette abgelaufen oder noch nicht begonnen ist;
  • wenn der auf dem Kontrollabschnitt oder in der Bestätigungsnachricht angegebene Ländercode nicht mit dem tatsächlichen Ländercode auf dem amtlichen Kennzeichen des Fahrzeugs übereinstimmt;
  • wenn das Fahrzeug über eine für ein bestimmtes Komitat gültige Jahresberechtigung verfügt, diese jedoch nicht zwischen den Knotenpunkten gemäß der Verordnung benutzt wird, d.h. die gebührenpflichtigen Straßen eines anderen Komitats werden benutzt.

6. Ich bin nicht gefahren / Ich habe das Auto verkauft

Die Nachgebühr (Ersatzmaut) muss von dem beim Kraftfahrt Bundesamt eingetragenen Halter entrichtet werden. Die Halterhaftung ist im Ungarischen Recht im Gesetz Nr. I. vom Jahre 1988 geregelt. Gemäß dieser Rechtverordnungen trägt immer der Registrierte Halter die Verantwortung, unabhängig vom Fahrer.

Bitte beachten Sie:

Es handelt sich hierbei nicht um eine Straftat bei der Fahrer zur Verantwortung gezogen wird.

Mietverträge, Leasingverträge oder Fahrerauskünfte befreien nicht von der Zahlpflicht der Rechnung. 

7. Wie wurde ich kontrolliert?

Die ungarische Vignette ist kennzeichenbezogen. Ihr Kennzeichen wurde von einem in der EU-zugelassenen Video-Vignettenkontrollsystem (Cam Force) per Foto erfasst. (siehe Punkt 1) bzw. bei einer Vorortkontrolle wurde der Fahrer kontrolliert.

8. Ich habe die Vignette bereits entsorgt, wie kann ich den Kauf  beweisen?

Vielleicht können Sie bei Ihrer Verkaufsstelle, bei der Sie die Vignette gekauft haben, eine Kopie der Vignette anfordern und diese innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Zahlungsaufforderung der Ungarischen Autobahninkasso GmbH bei einreichen. Alle uns bekannten Verkaufsstellen finden Sie auf der Seite VERKAUFSSTELLEN. Rufen Sie uns deshalb dringend an.

Dokumente können auf folgende Wege eingereicht werden:

  • per Email an info@autobahninkasso.de 
  • per Fax aus Deutschland an 08721-506 97-60  
  • per Fax aus Ungarn an 06 1 4801133

Korrekturen von Kennzeichen auf der Vignette (bis maximal 3 Stellen) sind gebührenpflichtig.

Die Gebühr beträgt 1470 HUF/Zeichen zzgl. der Bearbeitungsgebühren und Auslagen der Ungarischen Autobahninkasso GmbH zzgl. ges. MwSt.

9. Woher haben Sie meine Adresse?

Ihre Anschrift wurde uns vom Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg oder die durch die jeweilige zuständige Registrierungsbehörde übermittelt.

10. Höhe der Nachgebühren pro 24 Stunden/Tag 

(Kategorie D1, D2, U )

Bei Zahlungseingang innerhalb von 30 Tagen nach dem Datum der ersten Zahlungsaufforderung beläuft sich die Gebühr auf 14.875 HU Forint zzgl. der in Deutschland angefallenen Gebühren und Kosten.

Bei Zahlungseingang nach Ablauf von 30 Tagen  ab dem Datum der ersten Zahlungsaufforderung beläuft sich die Gebühr auf 59.500 HU Forint zzgl. der in Deutschland angefallenen Gebühren und Kosten.

 (Kategorie B2 )

Bei Zahlungseingang innerhalb von 30 Tagen nach dem Datum der ersten Zahlungsaufforderung beläuft sich die Gebühr auf 66.925 HUF zzgl. der in Deutschland angefallenen Gebühren und Kosten.

Bei Zahlungseingang nach Ablauf von 30 Tagen  ab dem Datum der ersten Zahlungsaufforderung beläuft sich die Gebühr auf 267.700 HUF zzgl. der in Deutschland angefallenen Gebühren und Kosten.

11. Ich habe Briefe/Rechnungen nicht erhalten.

Es handelt sich bei unseren Briefen um gebuchte und mit Versandnachweis verschickte Sendungen. Für die Zustellbarkeit ist der Empfänger verantwortlich.

Mautverordnung §7/A 

(6) Gemäß § 33/B Abs. (5) des ungarischen Straßenverkehrsgesetzes sind per Einschreiben versandte Zahlungsaufforderungen über Zusatzgebühren bis zum Beweis des Gegenteils am fünften Werktag nach der Postaufgabe als zugestellt zu betrachten.

Legen Sie uns bitte Nachweise vor, welche belegen, das Sie für die Unzustellbarkeit der Briefe nicht verantwortlich waren. (z.B. von der Post nicht ausgeführter Nachsendeauftrag).

Sie sind Besucher Nr.
32305
Ungarische Autobahn Inkasso GmbH
info@autobahninkasso.de